SG HKT - Freiwillige Feuerwehr Hassenroth 4:2 (2:2)

Ein nicht ganz ernst zu nehmender Spielbericht!

Das Spiel wurde anlässlich der Eröffnung der Hassenröther Kerb 2017 vereinbart. Bereits kurz nach der Veröffentlichung war das Spiel ausverkauft. Auch die VIP-Tickets, die zu einem Mitlaufen bei dem AH-Team während des Kerb-Umzuges vor dem Spiel berechtigten, waren umgehend vergriffen.

Leider fiel die geplante Direktübertragung im hr-Fernsehen ins Wasser, da das hr-Team aus Versehen nach Hasselroth gefahren war. Dadurch verpassten viele Zuschauer einen wirklichen fußballerischen Leckerbissen. Denn die FFW war mit einer top besetzten Mannschaft angetreten, die mit vielen Odenwälder Spitzenspielern besetzt war. Nachstehend die Vornamen der Spieler. Den Nachnamen dürfen wir leider nicht veröffentlichen, da keiner der Spieler die Freigabe seines Stammvereines erhalten hat. Hier die Spieler: Benny, Andy, Jochen, Michael, Tobi H., Christopher, Dominik, Kevin, Lukas, Mohamed, Stefan, Tobi R., Yanneck, Christoph.

Aber auch wir konnten mit einer super Mannschaft antreten: Im Tor unser Riesen-Torwart-Talent Martin, die Defensive mit Marco, Andre, und Manu, das kompakte Mittelfeld mit Wolfgang, Messi, Paddy, Bare, Kornelius, Nils, und die Offensive mit Horst, Hubert und Timo.

Das Spiel wurde geleitet von unserem international erfahrenen Schiedsrichter Klaus.

Nun zum Spiel:

Das normale „warm machen“ fand diesmal durch den Kerb-Umzug statt. Hierbei wurde natürlich das eine oder andere Bierchen gezischt. Das hatte scheinbar die FFW besser vertragen, als wir. Denn nach einem Schuss von Paddy, den der Torwart Benny super parierte, war es erst einmal mit unserer Spielqualität vorbei. Die FFW setzte uns mit ihren schnellen Stürmern massiv unter Druck und führte nach 20 Minuten verdient mit 2:0. Die beiden Tore erzielte der geniale Top-Stürmer Jochen, der unserem Torwart-Talent Martin jeweils keine Abwehrchance lies.

Das war für uns aber scheinbar das „Hallo Wach“ Signal, und wir begannen Fußball zu spielen. Nils startete einige seiner schnellen und gefährlichen Sololäufe. Er ist ja bekannt dafür, dass er zum Teil schneller ist, als sein Schatten. Und es wird erzählt, dass er, aufgrund seiner enormen Beschleunigung, schon Verbrennungen im Rasen verursacht hat. Unsere Defensive zeigte sich jetzt kampfstark wie immer, unser Spiel- und laufstarkes Mittelfeld riss die Zuschauer öfters so mit, dass das Hassenröther Höhen-Stadion „Zur schönen Aussicht“ tobte, und unsere Offensive brannte ein wahres Feuerwerk ab.

So kamen wir bis zur Halbzeit noch zum Ausgleich. Einen Freistoß von Bare auf den langen Pfosten verwandelte Timo zum Anschluss. Und nach einem Abwehrfehler der FFW setzte Hubert seinen muskelbepackten Körper ein, deckte den Ball vorbildlich ab und erzielte den Ausgleich. Weitere Chancen durch Timo, nach Eckball von Paddy, und durch Hubert, nach Flanke von Kornelius, folgten. Leider jeweils knapp am Tor vorbei.

Die FFW hatte aber auch noch Chancen. So konnte sich unser Torwart Martin, nach einem satten Schuss von Dominik, auszeichnen. Der gleiche Spieler schoss kurz danach knapp vorbei. Eine weitere Chance der FFW machte Martin zunichte, als Jochen alleine auf ihn zulief, er aber eiskalt parierte.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das hochklassische Spiel unvermindert fort und die Zuschauer kamen weiterhin voll auf Ihre Kosten. Beide Seiten zeigten Fußball auf höchstem Niveau. Wobei zu erwähnen ist, dass die FFW in der Halbzeitpause lieber Bier als Wasser getrunken hat. Absolut verständlich. Aber nicht unbedingt in der Halbzeitpause eines Fußballspieles. Das Ergebnis zeigte sich daran, dass ein Spieler der FFW einen Eckball von uns unhaltbar im eigenen Tor versenkte. Die Bierchen beim Umzug und in der Halbzeit hatten scheinbar den Spieler in seiner Beurteilung, welches Tor ist denn nun das unsere, etwas durcheinander gebracht.

Wir spielten druckvoll weiter und ein Schuss von Timo ging knapp vorbei. Die FFW verlegte sich aufs Kontern, war damit aber immer gefährlich. So ging ein satter Schuss von Lukas nur knapp übers Tor. Und der normal eiskalte Vollstrecker Jochen schoss ebenfalls knapp vorbei.

Auf unserer Seite verfehlte Bare, nach einem Traumpass von Hubert, das Tor nur knapp.

Dann kam der große Auftritt von Messi. Nach einem Pass von Bare verzog er knapp. Und kurz danach schoss er den Ball aus guter Position in den Abendhimmel von Hassenroth. Wenn es ein paar Grad kälter gewesen wäre, hätte bestimmt Schnee auf dem Ball gelegen. Aber so etwas kann jedem Fußballgenie passieren.

Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Hubert mit seinem zweiten Treffer. Nachdem im Strafraum der FFW der Ball einige Male hin und her gestoßen wurde, setzte er eine alte Fußballer-Weisheit um: „Wenn du nicht weißt, wohin mit dem Ball, schieße ihn einfach ins Tor“. Bei diesem gerechten Ergebnis blieb es bis zum Schluss.

Nachdem die Spieler beider Mannschaften noch die Autogrammwünsche der zahlreichen Fans erfüllten, folgte der Abschluss dieses grandiosen Spiels im Sportheim des SC Hassenroth bei Schnitzel und Bier.
Sicherlich kommt es im nächsten Jahr zu einem erneuten Spiel dieser beiden Top-Mannschaften. Und dann klappt es vielleicht auch mit der Übertragung des hr-Fernsehens.

In diesem Sinne: Die Hassenröther Kerb lebe hoch, hoch und nochmals hoch!!!!!

Mannschaft

Im Tor unser Riesen-Torwart-Talent Martin, die Defensive mit Marco, Andre, und Manu, das kompakte Mittelfeld mit Wolfgang, Messi, Paddy, Bare, Kornelius, Nils, und die Offensive mit Horst, Hubert und Timo

Das Spiel wurde geleitet von unserem international erfahrenen Schiedsrichter Klaus

Torschütze(n)

NameTor(e)
Timo1
Hubert2
Eigentor1

Besonderheit(en)

In diesem Sinne: Die Hassenröther Kerb lebe hoch, hoch und nochmals hoch!!!!!