2019 - Eröffnungswanderung 16. März 2019

2019 - Eröffnungswanderung 16. März 2019

Die negativen Worte gleich zu Anfang: An der Wanderung nahmen sage und schreibe sechs (!!) AH-Spieler teil. Das ist ein absoluter Negativ-Rekord, der für die Spiel-Saison 2019 nichts Gutes erwarten lässt.

Hier die tapferen Wanderer: Bare, Hubert, Jacky, Karl, Klaus und Stefan F. Erwähnt sei noch, dass Bare und Karl trotz einer Erkältung mitgewandert sind. Das zeigt, dass es oft nur an der richtigen Einstellung liegt, um an solchen Events teilzunehmen.

Das Wetter war, wie gefühlt die letzten 3 Monate, auch an diesem Tag sehr stürmisch. Aber wenigsten kam von oben nichts Nasses und es blieb über die gesamte Wanderung trocken. Wir trafen uns um 10.00 Uhr zum Frühstück im Sportheim des SC Hassenroth. Es gab Fleischwurst und Brötchen. Wobei Karl die Brötchen spendiert hat. Im Namen der AH-Kasse hierfür vielen Dank. Dazu gab es Bier und Haselnuss-Heilwasser.
Um kurz nach 11.00 Uhr starteten wir nach Annelsbach. Nach ca. 1 Stunde trafen wir im Dornröschen ein. Obwohl das Personal eine Seminarveranstaltung vorbereiten musste, wurden wir mit Apfelwein und Bier gut bewirtet. Sogar Chefin und Chef kamen an unseren Tisch und haben sich mit uns unterhalten.
Um 14.00 Uhr ging es ab nach Höchst, denn wir wollten uns die Fußball-Bundesliga im Fernsehen ansehen. Natürlich gab es unterwegs die üblichen Pinkel- und Heilwasser-Pausen. Pünktlich zum Anpfiff saßen wir im Musikcafe und schauten uns die Spiele an. Hier wurde neben Bier auch Wasser, Kakao, Kaffee und Kuchen vertilgt. In unserem Alter muss man eben zwischendurch einmal eine kleine „Alkohol-Auszeit“ nehmen.
Direkt nach Abpfiff der Spiele brachen wir zur letzten Etappe nach Hetschbach zum Jonny auf. Kurz vor Hetschbach nahmen wir noch ein Heilwasser zu uns, um unsere Mägen auf die bevorstehende Arbeit vorzubereiten. Das Essen beim Jonny war absolute Spitze. Auch wurde ein neuer, allerdings inoffizieller, „Essens-Rekord“ aufgestellt: Ein Kollege bestellte ein Kochkäse-Schnitzel, dann noch ein Rumpsteak und zum Schluss kam noch der Rest von Jackys Steak dran. Das war durchaus eine reife Leistung, die hier erwähnt werden muss. Nicht dass ein falscher Eindruck zu dem Essen entsteht: Die einzelnen Portionen waren nicht klein, sondern eher überdurchschnittlich groß.
Die Hoffnung, dass wenigstens zum Essen noch weitere AH-Kollegen kommen würden, erfüllte sich leider nicht. Es blieb bei den genannten sechs Personen. Diese ließen sich dadurch aber nicht die gute Stimmung verderben und nahmen neben dem Essen noch einige Bierchen und einige Heilwasser zu sich. Schließlich erfolgte um 20.45 Uhr die Heimreise per Großraum-Taxi.

Insgesamt war es wieder eine gelungene Eröffnungswanderung, die, wie schon erwähnt, mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte. Immerhin erfordert die Durchführung einer solchen Veranstaltung einige organisatorische Planungen. Und man sollte die Kollegen, die alles vorbereiten, durch Teilnahme belohnen! Sonst findet sich irgendwann niemand mehr, der die Organisation übernimmt.

Die Wanderer

Bare, Hubert, Jacky, Karl, Klaus und Stefan F.